Fotografie

… ich seh’ die Welt, widewide wie sie mir gefällt … Über die Authentizität der Fotografie, Teil 4

Ein digitales Bild kann auf vielfältige Weise entstehen. Es kann reine, unbearbeitete Fotografie sein. Es kann sich aber auch um eine komplett am Rechner entstandene foto-realistische Illustration handeln. Und so ziemlich alles dazwischen.
© Hans-Georg Merkel für EGGER & Cie

Etwas Virtuelles existiert nicht in der Wirklichkeit, erscheint aber echt. Nehmen wir ein Beispiel für ein durchaus denkbares Bild: Ein im Rechner erzeugter Geländewagen wirbelt den im Rechner generierten Staub einer im Rechner erzeugten Landschaft auf. Und alles wirkt auf die Betrachter echt, weil das Bild durch den Look vorgibt, eine Fotografie zu sein. Oder anders ausgedrückt, es erscheint authentisch, da durch die Erfahrung des Betrachters eine Fotografie mit dem Abbild der erlebbaren Wirklichkeit gleichgesetzt wird. …

weiterlesen
Kommentieren 25. Mai 2020

„Alles, was du dir vorstellen kannst, ist echt.“ Zwei weiße Golfbälle oder: über die Authentizität der Fotografie, Teil 3

Die Fotografie hat seit ihrer Erfindung maßgeblich dazu beigetragen, dass die Menschen sich das Bild einer Welt machen konnten, die sie persönlich bisher nicht gesehen haben. Aber es ist eben nur ein Bild. Und wie wahr ist dieses Bild tatsächlich?

Echtheit, Glaubwürdigkeit, Sicherheit, Verlässlichkeit, Wahrheit, Zuverlässigkeit, Authentizität oder ist jede Fotografie Fake? Unser Vertrauen in das Medium fotografisches Bild und warum wir fotografische Bilder fast immer für „echt“ halten.

weiterlesen
Kommentieren 16. April 2020
Le Noyé. autoportrait. Hippolyte BAYARD / Collection Société française de photographie

Fotografen, die für Werbekampagnen mit Models arbeiten, kennen den Anspruch: “das muss authentisch ´rüberkommen“. Für jedem Influenzer, für jeden Politiker gilt die Ansage „Authenzität ist das A und O für den Erfolg“,

Vor einigen Monaten war zumindest in deutschen Medien und Fotografie-affinen Blogs der große Aufreger um „gestellte Bilder“/Stockbildern/Symbolbildern, Authentizität der journalistischen Arbeit zum Thema soziale Realität. Die Fragen, die sich aus dieser Diskussion für nachrichtliche, journalistische Medien jeder Art ergeben: kann es „Symbolbilder“ über Stock-Fotografie geben oder gilt nur das „journalistische Bild“? …

weiterlesen
Kommentieren 20. Dezember 2019

Eu-Urheberrechtsreform: Ein Gespenst geht herum in Europa – der Upload-Filter

Folgt man der Diskussion zur Urheberrechtsreform der EU scheint die Konsequenz: Der Schutz der Urheber öffnet die Büchse der Pandora, dadurch kommt alles Böse in die Netzwelt

Die Argumente der Netzaktivisten

Die Diskussion zur Urheberrechtsreform der EU kennt aus Sicht der Netzaktivisten, der Internetunternehmen, der Verleger, der User vor allem einen Bösen: die originären Urheber.

Über das Leistungsschutzgesetz für Verleger hat Sascha Lobo eigentlich alles gesagt, was relevant ist:  Quatschgesetz http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/leistungsschutzrecht-fuer-presseverleger-so-ein-quatschgesetz-a-1212697.html

Artikel 11 des Entwurfes muss man nicht mehr diskutieren. 

Verleger (wie andere Unternehmen auch) nutzen visuellen wie textlichen Content, …

weiterlesen
Kommentieren 2. Juli 2018